Creating a blend – Südafrikas Weinwirtschaft im Wandel

Creating the blend – Südafrikas Weinwirtschaft im Wandel

1994 – der Aufbruch in eine neue politische Ära: Südafrikas friedvoller und langer Weg in eine moderne Demokratie. Die Welle der Transformation erfasste den südafrikanischen Weinsektor. Der gesellschaftliche Umbruch beinhaltete die Forderung nach Gleichberechtigung, sozialen Verbesserungen und nachhaltigem Wachstum für alle Menschen. Vor allem für diejenigen, die seit Generationen als Arbeiter mit ihren Familien anonym mit dem Weinbau verbunden waren. Inzwischen sind rund 291.000 Menschen  in der Weinwirtschaft Südafrikas tätig.

Auch nach 25 Jahren ist dieser Prozess mit vielen Herausforderungen gespickt. Doch vieles hat sich verändert und verbessert: Ausbildung, Gesundheitssystem, Arbeitsbedingungen und großes Bewusstsein für faires und ethisches Handeln. Erfolgreiche Modelle wurden entwickelt und eine transparente Infrastruktur ins Leben gerufen, die kontinuierliche Verbesserungen forciert. Vor allem ist vor allem, Transformation wird heute gemeinschaftlich bewerkstelligt. Involviert sind zahlreiche Akteure, die ihre Chance nutzen, Willenskraft und Tatendrang bewiesen. Heute wirken sie als Mentoren für ihre nachfolgenden Kollegen/-innen.

Einige dieser Protagonisten kommen in der WOSA-Dokumentation „Creating the Blend“ zu Wort. Authentisch schildern sie ihren Werdegang, ihre Motivation und ihre Visionen. Ihr Blick ist nach vorne gerichtet. Den zukünftigen Generationen, der einst benachteiligten Bevölkerungsschichten soll es besser gehen als ihren Vorfahren. Für sie soll der Weinsektor eine attraktive Branche sein, wo sie Arbeit unter fairen Bedingungen finden. Sie sollen einen angemessenen Lohn erhalten, um ihre Familien ernähren zu können. Vor allem sollen sie befähigt werden, ihr kreatives Potenzial selbstbestimmt verwirklichen zu können.

Text: Petra Mayer

Hintergrund:

Wines of South Africa are proud to share the short documentary, ‘Creating the Blend’, which showcases a few of the phenomenal programmes and efforts that are active today. Programmes that enrich and add value on a range of levels to wine industry workers, including land ownership, education, health care, training and business opportunities. Key industry bodies, including the VinPro Foundation and Wine Industry Ethical Trade Association (WIETA) play a major role in creating opportunities for a fair and inclusive working environment along with a wide range of charities, auctions and protégé programs. 

 

 

Summertime – Roséweine und Cape Tapas

Es ist Sommer! Zu diesen heißen Temperaturen servieren wir eisgekühlte südafrikanische Rosés. Neue Rebsorten, namhafte Erzeuger und kreative Cuvées sorgen für erfrischende Abwechslung in unseren Gläsern. Kulinarisch verwöhnen wir unsere Gäste mit raffinierten Cape Tapas – exotischen Grüßen aus der Multikulti-Rainbow-Cuisine. Die Rezepte und Bezugsquellen für südafrikanische Roséweine gibt es in unserem Sommerspezial „Summertime – südafrikanischer Rosé & Cape Tapas“ – rosige Zeiten sind angesagt …  Weiterlesen

Große Fachverkostung: 10.09. 2017 – Südafrika Weinshow in Frankfurt

Bei der Südafrika Weinshow stellen 50 Winzer und Importeure ihren neuen Jahrgang vor. Neben der Premiere der Weine aus dem Jahrgang 2017 gibt es die hochwertigen Rotweine aus den älteren Jahrgängen zu entdecken. Zudem erfahren die Fachbesucher Informationen aus erster Hand, denn wer kann die Hintergründe zu den Weinen besser erläutern als die Produzenten selbst.  Themenverkostungen mit ausgesuchten Weinen repräsentieren die aktuellen Entwicklungen und Trends in den Kapregionen. Für Weinprofis ist die Südafrika Weinshow das ideale Forum, um sich umfasssend und konzentriert mit dem Weinland Südafrika zu befassen, und Kontakte zu pflegen bzw. ihr Netzwerk zu erweitern.

Südafrikas Weine zählen hierzulande zu den beliebtesten Weinen aus der neuen Welt. Sowohl der elegante Weinstil als auch die besondere Zugänglichkeit der Rotweine bereits in jungen Jahren, treffen den Geschmack der Konsumenten. In internationalen Kennerkreisen sorgen vor allem die neuen, oftmals ungewöhnlichen Weine junger Weinmacher für Furore. Das wachsende Bewusstsein für die Typizität von Herkunft, der Erhalt alter Rebanlagen sowie der Anbau von neuen Reborten, wie sie z. B. bevorzugt an der Rhône zu finden sind, sorgen für guten Stoff im Glas und für zahlreiche Diskussionen.

Termin: Sonntag, 10. September in Frankfurt am Main

Uhrzeit: 10:00 bis 18:00 Uhr

Wo: Radisson Blu, Franklinstrasse 65, Frankfurt am Main

Info und Anmeldung: www.sa-weinshow.de

#social stories: Ntsiki Biyela – die erste schwarze Weinmacherin am Kap

Aslina, so heißt ihre eigene Weinmarke. Ein Meilenstein für Ntsiki Biyela. Sie ist die erste schwarze Frau, die sich in der südafrikanischen Weinwirtschaft durchsetzen konnte. Mit ihrer Geschichte war sie kürzlich bei Mona Lisa, dem bekannten Magazin beim ZDF präsent. Sie vertritt das neue Südafrika. Tatkräftig, couragiert und mit großen Visionen beschreitet sie ihre Karriere als Weinmacherin. Sie ist einer der ersten schwarzen Frauen, die diese Laufbahn nach der politischen Wende einschlagen konnten. Ihr Werdegang ist ein leuchtendes Beispiel für den herausfordernden Transformationsprozess des südafrikanischen Weinsektors, der einen spannenden Wandlungsprozess zu absolvieren hat.

Nonsikelelo  (Ntsiki Biyela) stammt aus KwaZulu-Natal. Sie kam mit dem Ansinnen nach Kapstadt um zu studieren – dank eines Stipendiums der South African Airline. Als sie zum ersten Mal in die Schönheit der Weinregionen eintauchte, war es um sie geschehen: Sie wollte Wein kennenlernen und entschied sich spontan für den Studiengang Weinbau an der Universität in Stellenbosch. Parallel absolvierte Ntsiki eine Ausbildung im Weingut Delheim am Fuße des Simonsbergs. Es folgten Praktia zur Weinlese in Bordeaux und der Toskana. In ihrer Position als verantwortlichen Kellermeisterin bei Stellekaya wurde sie 2009 wurde sie zur „Women Winemakerin of the year“ gekürt. Ihr Traum war es eine eigene Weinlinie aufzulegen. Das ist ihr 2004 gelungen: Die ersten Trauben für ihren eigenen Wein presste sie auf Stellekaya. „Alina ist der Name meiner Großmutter,“ so Ntsiki, “ ich habe ihr so viel zu verdanken. Wir sind beide stolz auf uns.“ Ntsiki hat ihre Chance erkannt und genutzt. Sie freut sich, dass sie mit ihren Erfolgen heute viele junge Südafrikaner, vor allem auch Frauen motiviert, ihren Fußstapfen zu folgen. Ntsiki: „Die Transformation unserer Weinwirtschaft braucht Zeit, Geduld und starke Visionen, aber es ist machbar. Vor allem wenn Weinfreunde in aller Welt unsere besten Weine kaufen und genießen. Das motiviert und verschafft uns die Mittel, um notwendige Investitionen zu tätigen.“

Die Weine von Ntsiki gibt es bei: Vin Africa

Beitrag auf ZDF (limitierte Zeitspanne) 

Ntsiki  Biyela erleben: Sie wird am 10. September 2017 zur Südafrika Weinshow in Frankfurt ihre Weine präsentieren. Am 09. September können private Weinfreunde die couragierte Weinfachfrau und ihre Weine bei Vin Africa erleben.

Auf Twitter: @Ntsiki_Biyela

Strahlende Südafrikaner auf der ProWein 2017

Das Weinland Südafrikas präsentierte sich strahlend und voller Tatkraft auf der ProWein 2017. Der Gemeinschaftsstand in Halle 9 war während der gesamten Laufzeit der Fachmesse vom 19.–21. März 2017 gut besucht, und an den Ständen der 90 Aussteller herrschte bis zum Messeende konzentrierte Geschäftigkeit.

Die ProWein in Düsseldorf hat sich für die Erzeuger vom Kap zu einer der zentralen Handelsplattform für die Betreuung der europäischen Märkte etabliert. Aufgrund der Expansion der ProWein mit einer Messe in Hongkong und der ProWein China, meinten einige der Aussteller, hätten sie weniger asiatische Kunden getroffen als im Vorjahr. Dennoch war der Andrang bei den Südafrikanern hoch. Selbst in den letzten Messestunden, die vielfach schon vom Abbaufieber durchdrungen waren, saßen viele der Winzer noch aufmerksam an ihren Präsentationscountern.

Südafrikas Botschafter Sizani im Gespräch mit Petra Mayer (Südafrika Weininformation)

Besonders freuten sich die Südafrikaner über die Unterstützung und den Besuch ihres Botschafters Phumelele Stone Sizani und Mrs. Setlhare (Frist Secretary Political). Die beiden Vertreter repräsentierten nicht nur auf sympathische Weise ihr Land, sondern bewiesen sich auch als profunde Weinkenner und -liebhaber. Sie nutzten ihren Besuch, um sich über die aktuellen Entwicklungen bei ihren Winzern zu informieren. Besonders beeindruckt zeigte sich der Botschafter zudem von der enormen Konkurrenz, der sich seine Winzer auf den internationalen Absatzmärkten stellen müssen: Über 6.500 Aussteller aus 60 Nationen warben auf der ProWein um die Gunst der rund 58.500 Fachbesucher, die aus über 130 Ländern nach Düsseldorf angereist waren.

Südafrikas Weinwirtschaft sieht sich jedoch auf einem guten Weg, sowohl in puncto ihrer hohen Weinqualitäten als auch ihrer modernen Weinkonzepte. Auch im Hinblick auf die soziale und ökologische Nachhaltigkeit hat das Weinland zahlreiche Erfolge vorzuweisen. Botschafter Sizani: „Unsere Weinwirtschaft ist für das Land Südafrika ein wichtiger Wirtschaftszweig. Hier finden über 300.000 Menschen Arbeit. Die Unternehmen investieren in Ausbildung und fördern ihre Mitarbeiter. Zudem führt Wein die Menschen zusammen und generiert z. B. mit dem aufstrebenden Weintourismus wichtige Wertschöpfungspotenziale für unsere Bevölkerung.“

Die Stimmung beim Exportverband „Wines of South Africa“ (WOSA) war ebenfalls gut. Auch Petra Mayer, Leiterin der deutschen Niederlassung der WOSA (Südafrika Weininformation) strahlt: „Unsere Winzer sind happy, dann sind auch wir es. Wir ernten in diesem Jahr viel gute Resonanz vonseiten unserer deutschen Südafrika-Partner. Es wächst das Interesse, die Sortimente um höhere Qualitäten, neue Weine oder neue Herkünfte zu erweitern. Südafrikanischer Wein ist kein schnelles Geschäft – er brauchte viel Aufmerksamkeit und Engagement. Doch es zeigt sich deutlich, dass wir mit unseren Weinen und der Begeisterung, die Südafrika bei einer wachsenden Zahl von Konsumenten auslöst, starke emotionale Bindungen schaffen, die auch für den Handel eine werthaltige Basis darstellen.“

Wer bei all den Superlativen auf der ProWein keine Zeit fand, um bei den Südafrikanern einen Zwischenstopp einzulegen, sollte sich den 10. September 2017 freihalten. Dann gastieren im Rahmen der Südafrika Weinshow in Frankfurt zwischen 50 und 60 Winzer. Es ist ein Sonntag ganz im Zeichen des Weinhandels und der Weinprofis, die sich konzentriert mit den Weinen und Winzern des Kaps befassen wollen.

Wie gut die Stimmung am ProWein-Stand war, zeigt der visuelle Rückblick zur ProWein: We tell our stories and share our passion!

Informationen zur Weinshow gibt es in den kommenden Wochen auf www.sa-weinshow.de.

Wie gut die Stimmung am ProWein Stand war, zeigt der visuelle Rückblick zur ProWein: We tell our stories and share our passion!

Südafrikas Weinwirtschaft kooperiert mit Bottlebooks

Südafrikas Weinwirtschaft profiliert sich mit relevanten Weininformationen  

Südafrikas Weinwirtschaft nutzt als erste Weinnation gemeinschaftlich die innovative Weinplattform „Bottlebooks“, um vorab und während der ProWein umfangreiche Informationen über die Aussteller und ihre Weine zur Verfügung zu stellen. Für die Fachbesucher der ProWein ist es essenziell, sich bei einem Angebot von über 6.000 Ausstellern optimal auf ihren mehrtägigen Messemarathon vorbereiten zu können. Die detaillierte Suchfunktion von Bottlebooks ermöglicht den eingespannten Weinprofis, die Sortimente der Aussteller spezifisch zu selektieren und sich eigene Verkostungslisten anzulegen. Darüber hinaus benötigen Weinimporteure und Weinhändler für ihre zukünftige Vertriebstätigkeit fundierte Informationen, Angaben zu den Weinen sowie Bildmaterial, die sie zukünftig problemlos über Bottlebooks beziehen können.

Für Wines of South Africa als Gemeinschaftsorganisation und internationaler Veranstalter ist die Zusammenarbeit mit Bottlebooks ein effizientes Instrument, um Daten von ihren Weinpartnern zu beziehen und diese z. B. für die Produktion von Katalogen und Produktexpertisen zu nutzen. Petra Mayer, Kommunikationsexpertin und Leiterin der Südafrika Weininformation, sieht den größte Vorzug von Bottlebooks als Business-to-Business-Plattform darin, dass Erzeuger ihren weltweiten Handelspartnern relevante Daten in kompatibler digitaler Form übermitteln können.  Weinprofis können über WOSA-Bottlebooks relevante Informationen für ihre Marketingkommunikation recherchieren und für ihre Veranstaltungen oder die Produktion von Weinlisten, Websites und anderen Serviceleistungen effizient nutzen. Zudem können sie sich selbst registrieren, um ihre betriebliche Logistik durch eine direkte Kommunikation mit ihren Lieferanten wesentlich zu vereinfachen.

Informationen: Am Südafrika-Stand (Halle 9, B48) und bei Weininformationen – informativ und umfangreich oder direkt unter bottlebooks.me

Happy Birthday „Weinland Südafrika“

Am 2. Februar 1659 wurde in Kapstadt der erste Most gepresst. Südafrika ist eines der wenigen Weinländer der Welt, die den Ursprung ihrer Weinwirtschaft genau belegen können. Denn Jan van Riebeeck, der damalige Kommandeur, hielt diesen denkwürdigen Moment in seinem Tagebuch erleichtert fest.

Als Schiffsarzt wusste van Riebeeck um die Vorzüge des Weines auf die Gesundheit der Menschen. Er hoffte so, die vielen Seefahrer und Händler, die auf ihren Reisen in der ersten Versorgungsstation am Kap einen Zwischenstopp einlegen mussten, wieder aufpäppeln zu können.

Wir sind dankbar für seine Weitsicht und die Geburtsstunde der südafrikanischen Weinkultur. Was für eine starke Vision – aus der schlussendlich 100.000 Hektar Weinberge resultierten und ein wunderschönes Weinland mit einer bewegten Geschichte und faszinierenden Erfolgen entstand. Gründe diesen historischen Anlass zu feiern gibt es viele!!

Happy Birthday Südafrika …!

Herzlichen Glückwunsch an Marc Almert

herzlichen Glückwunsch an Marc Almert, Gewinner des Wines of South Africa Sommelier Cup!

Bild: Marc Almert in der Mitte

#capesomm Sommelier-Union

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Südafrikas Weine begeistern deutsche Weinprofis

Die Südafrika Weinshow am 4. September 2016 in Frankfurt war ein voller Erfolg. Rund 380 Fachbesucher aus Weinhandel und Gastronomie reisten aus dem gesamten Bundesgebiet an, um Südafrikas Weinsortimente zu verkosten. Mit 60 Ausstellern  und einem Aufgebot von über 800 Weinen zeigte sich das Weinland Südafrika von seiner besten Seite. Die Besonderheit dieses Südafrika-Events ist, dass die Produzenten persönlich ihre Sortimente präsentieren – die ideale Gelegenheit für Weinprofis, um Informationen aus erster Hand zu gewinnen und neue Kontakte zu knüpfen. Weiterlesen