Strahlende Südafrikaner auf der ProWein 2017

Das Weinland Südafrikas präsentierte sich strahlend und voller Tatkraft auf der ProWein 2017. Der Gemeinschaftsstand in Halle 9 war während der gesamten Laufzeit der Fachmesse vom 19.–21. März 2017 gut besucht, und an den Ständen der 90 Aussteller herrschte bis zum Messeende konzentrierte Geschäftigkeit.

Die ProWein in Düsseldorf hat sich für die Erzeuger vom Kap zu einer der zentralen Handelsplattform für die Betreuung der europäischen Märkte etabliert. Aufgrund der Expansion der ProWein mit einer Messe in Hongkong und der ProWein China, meinten einige der Aussteller, hätten sie weniger asiatische Kunden getroffen als im Vorjahr. Dennoch war der Andrang bei den Südafrikanern hoch. Selbst in den letzten Messestunden, die vielfach schon vom Abbaufieber durchdrungen waren, saßen viele der Winzer noch aufmerksam an ihren Präsentationscountern.

Südafrikas Botschafter Sizani im Gespräch mit Petra Mayer (Südafrika Weininformation)

Besonders freuten sich die Südafrikaner über die Unterstützung und den Besuch ihres Botschafters Phumelele Stone Sizani und Mrs. Setlhare (Frist Secretary Political). Die beiden Vertreter repräsentierten nicht nur auf sympathische Weise ihr Land, sondern bewiesen sich auch als profunde Weinkenner und -liebhaber. Sie nutzten ihren Besuch, um sich über die aktuellen Entwicklungen bei ihren Winzern zu informieren. Besonders beeindruckt zeigte sich der Botschafter zudem von der enormen Konkurrenz, der sich seine Winzer auf den internationalen Absatzmärkten stellen müssen: Über 6.500 Aussteller aus 60 Nationen warben auf der ProWein um die Gunst der rund 58.500 Fachbesucher, die aus über 130 Ländern nach Düsseldorf angereist waren.

Südafrikas Weinwirtschaft sieht sich jedoch auf einem guten Weg, sowohl in puncto ihrer hohen Weinqualitäten als auch ihrer modernen Weinkonzepte. Auch im Hinblick auf die soziale und ökologische Nachhaltigkeit hat das Weinland zahlreiche Erfolge vorzuweisen. Botschafter Sizani: „Unsere Weinwirtschaft ist für das Land Südafrika ein wichtiger Wirtschaftszweig. Hier finden über 300.000 Menschen Arbeit. Die Unternehmen investieren in Ausbildung und fördern ihre Mitarbeiter. Zudem führt Wein die Menschen zusammen und generiert z. B. mit dem aufstrebenden Weintourismus wichtige Wertschöpfungspotenziale für unsere Bevölkerung.“

Die Stimmung beim Exportverband „Wines of South Africa“ (WOSA) war ebenfalls gut. Auch Petra Mayer, Leiterin der deutschen Niederlassung der WOSA (Südafrika Weininformation) strahlt: „Unsere Winzer sind happy, dann sind auch wir es. Wir ernten in diesem Jahr viel gute Resonanz vonseiten unserer deutschen Südafrika-Partner. Es wächst das Interesse, die Sortimente um höhere Qualitäten, neue Weine oder neue Herkünfte zu erweitern. Südafrikanischer Wein ist kein schnelles Geschäft – er brauchte viel Aufmerksamkeit und Engagement. Doch es zeigt sich deutlich, dass wir mit unseren Weinen und der Begeisterung, die Südafrika bei einer wachsenden Zahl von Konsumenten auslöst, starke emotionale Bindungen schaffen, die auch für den Handel eine werthaltige Basis darstellen.“

Wer bei all den Superlativen auf der ProWein keine Zeit fand, um bei den Südafrikanern einen Zwischenstopp einzulegen, sollte sich den 10. September 2017 freihalten. Dann gastieren im Rahmen der Südafrika Weinshow in Frankfurt zwischen 50 und 60 Winzer. Es ist ein Sonntag ganz im Zeichen des Weinhandels und der Weinprofis, die sich konzentriert mit den Weinen und Winzern des Kaps befassen wollen.

Wie gut die Stimmung am ProWein-Stand war, zeigt der visuelle Rückblick zur ProWein: We tell our stories and share our passion!

Informationen zur Weinshow gibt es in den kommenden Wochen auf www.sa-weinshow.de.

Wie gut die Stimmung am ProWein Stand war, zeigt der visuelle Rückblick zur ProWein: We tell our stories and share our passion!

Save the Date –  Südafrika Weinshow gastiert in Frankfurt

 

Let’s taste South Africa – Sonntag 10. Sept. 2017 – im Radisson Blu

Im September geht das Weinland Südafrika auf große Europatournee: Amsterdam, Stockholm, Frankfurt und London stehen dann auf dem Reiseplan zahlreicher Weinerzeuger. Am 10. September erwartet die Südafrika Weininformation rund 60 südafrikanische Winzer in Frankfurt. Diese weitere Auflage der „Südafrika Weinshow“ ist für Weinprofis aus dem gesamten Bundesgebiet wiederum eine ideale Gelegenheit, sich ausführlich mit den Weinen und Erzeugern vom Kap zu befassen.

Petra Mayer, Leiterin der Südafrika Weininformation: „Highlights im September sind die Verkostung des 2017er-Weinjahrgangs und das direkte Gespräch mit den Winzern. Die Südafrika Weinshow ist die perfekte Plattform, um sich für das Jahresendgeschäft und für 2018 inspirieren zu lassen!“ Zusätzlichen Wissensstoff und Ideen wird den Fachbesuchern in begleitenden Themenverkostungen und Vortragsessions mit den Weinmachern vermittelt.

Informationen: Südafrika Weininformation, www.suedafrika-wein.de

Südafrikas Weinexporte 2016: positive Umsatzentwicklung 

Das Jahr 2016 beschließt Südafrikas Weinwirtschaft mit einer erfreulichen Exportbilanz. Der südafrikanische Informationsdienst (SAWIS) vermeldet für 2016 eine mengenmäßige Steigerung der Gesamtexporte um rund 2 Prozent auf 428,5 Millionen Liter. Erfreulich ist die positive Umsatzentwicklung, die mit einem stattlichen Plus von 10 Prozent im Zeitraum von Januar bis Dezember 2016 den Südafrikanern rund ca. 8 Mrd. Rand einbrachte. Vor allem die bewährten europäischen Absatzmärkte belohnen die Kapwinzer für ihr unermüdliches Qualitätseinstreben und ihren Einsatz, sich weltweit in höheren Preissegmenten zu positionieren.

In Deutschland, Südafrikas zweitwichtigstem Absatzmarkt, verzeichneten die südafrikanischen Gesamtweinimporte ein Umsatzplus von 12 Prozent bei einer vergleichsweisen stabilen Menge von 80 Millionen Liter. Diese zweitstellige Wertsteigerung wurde vor allem im Segment der Flaschenweinimporte erzielt. Mit einem satten Zuwachs von rund 21 Prozent lag der Umsatzerlös beim Import von Originalabfüllungen deutlich über dem Vorjahresergebnis.

United Kingdom (UK), Südafrikas größtem Absatzmarkt, zeigte 2016 mit einer Gesamtimportmenge von 100 Millionen Litern leicht rückläufige Tendenzen. Allerdings scheinen auch die Briten bessere Weine zu kaufen, denn der Umsatz bei den südafrikanischen Flaschenweinexporten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent. Auch die Niederlande, Südafrikas drittstärkste südafrikanische Weinimportnation, scheinen auf Qualitätskurs zu sein. Die Nachfrage nach Originalabfüllungen vom Kap bescherte den Exporteuren ein Umsatzplus von 24 Prozent.

Während Europa noch immer Südafrikas führender Exportmarkt ist, zeigen auch China und die USA mit einem Plus von 19 Prozent bzw. 7 Prozent bei den Gesamtimporten eine positive Umsatzentwicklung. Die stärkste Wachstumsrate bei den südafrikanischen Gesamtweinimporten erzielte jedoch Kanada mit einer Wertsteigerung von 29 Prozent (2016 vs. 2015). Diese allgemein positive Umsatzentwicklung auf den bedeutendsten Absatzmärkten für südafrikanischen Weine verdeutlicht, dass sich die Strategie sich auf Wertschöpfung zu forcieren, bezahlt macht.

(Datenquelle South African Wine Industry Information & Systems (SAWIS), Januar–Dezember 2016, Value growth per country)

Südafrikas Weinwirtschaft kooperiert mit Bottlebooks

Südafrikas Weinwirtschaft profiliert sich mit relevanten Weininformationen  

Südafrikas Weinwirtschaft nutzt als erste Weinnation gemeinschaftlich die innovative Weinplattform „Bottlebooks“, um vorab und während der ProWein umfangreiche Informationen über die Aussteller und ihre Weine zur Verfügung zu stellen. Für die Fachbesucher der ProWein ist es essenziell, sich bei einem Angebot von über 6.000 Ausstellern optimal auf ihren mehrtägigen Messemarathon vorbereiten zu können. Die detaillierte Suchfunktion von Bottlebooks ermöglicht den eingespannten Weinprofis, die Sortimente der Aussteller spezifisch zu selektieren und sich eigene Verkostungslisten anzulegen. Darüber hinaus benötigen Weinimporteure und Weinhändler für ihre zukünftige Vertriebstätigkeit fundierte Informationen, Angaben zu den Weinen sowie Bildmaterial, die sie zukünftig problemlos über Bottlebooks beziehen können.

Für Wines of South Africa als Gemeinschaftsorganisation und internationaler Veranstalter ist die Zusammenarbeit mit Bottlebooks ein effizientes Instrument, um Daten von ihren Weinpartnern zu beziehen und diese z. B. für die Produktion von Katalogen und Produktexpertisen zu nutzen. Petra Mayer, Kommunikationsexpertin und Leiterin der Südafrika Weininformation, sieht den größte Vorzug von Bottlebooks als Business-to-Business-Plattform darin, dass Erzeuger ihren weltweiten Handelspartnern relevante Daten in kompatibler digitaler Form übermitteln können.  Weinprofis können über WOSA-Bottlebooks relevante Informationen für ihre Marketingkommunikation recherchieren und für ihre Veranstaltungen oder die Produktion von Weinlisten, Websites und anderen Serviceleistungen effizient nutzen. Zudem können sie sich selbst registrieren, um ihre betriebliche Logistik durch eine direkte Kommunikation mit ihren Lieferanten wesentlich zu vereinfachen.

Informationen: Am Südafrika-Stand (Halle 9, B48) und bei Weininformationen – informativ und umfangreich oder direkt unter bottlebooks.me

Themenverkostung

Themenverkostung: Discover South Africa

Ein Highlight am Messestand der Südafrikaner ist die Themenverkostung “Discover South Africa”. In einer separaten Verkostungszone zeigt “Wines of South Africa” (WOSA) ausgesuchte Weine, die stellvertretend die aktuellen Trends, Besonderheiten und Entwicklungen der Weinszene am Kap repräsentieren.  Weiterlesen

Happy Birthday “Weinland Südafrika”

Am 2. Februar 1659 wurde in Kapstadt der erste Most gepresst. Südafrika ist eines der wenigen Weinländer der Welt, die den Ursprung ihrer Weinwirtschaft genau belegen können. Denn Jan van Riebeeck, der damalige Kommandeur, hielt diesen denkwürdigen Moment in seinem Tagebuch erleichtert fest.

Als Schiffsarzt wusste van Riebeeck um die Vorzüge des Weines auf die Gesundheit der Menschen. Er hoffte so, die vielen Seefahrer und Händler, die auf ihren Reisen in der ersten Versorgungsstation am Kap einen Zwischenstopp einlegen mussten, wieder aufpäppeln zu können.

Wir sind dankbar für seine Weitsicht und die Geburtsstunde der südafrikanischen Weinkultur. Was für eine starke Vision – aus der schlussendlich 100.000 Hektar Weinberge resultierten und ein wunderschönes Weinland mit einer bewegten Geschichte und faszinierenden Erfolgen entstand. Gründe diesen historischen Anlass zu feiern gibt es viele!!

Happy Birthday Südafrika …!

Herzlichen Glückwunsch an Marc Almert

herzlichen Glückwunsch an Marc Almert, Gewinner des Wines of South Africa Sommelier Cup!

Bild: Marc Almert in der Mitte

#capesomm Sommelier-Union

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Südafrikas Weine begeistern deutsche Weinprofis

Die Südafrika Weinshow am 4. September 2016 in Frankfurt war ein voller Erfolg. Rund 380 Fachbesucher aus Weinhandel und Gastronomie reisten aus dem gesamten Bundesgebiet an, um Südafrikas Weinsortimente zu verkosten. Mit 60 Ausstellern  und einem Aufgebot von über 800 Weinen zeigte sich das Weinland Südafrika von seiner besten Seite. Die Besonderheit dieses Südafrika-Events ist, dass die Produzenten persönlich ihre Sortimente präsentieren – die ideale Gelegenheit für Weinprofis, um Informationen aus erster Hand zu gewinnen und neue Kontakte zu knüpfen. Weiterlesen

Wer wird WOSA Sommelier Champion?

Das Grand Finale des WOSA Sommelier Cup steht vor der Tür – Die besten Sommeliers aus Schweden, England, Holland, Deutschland, USA, Kanada, Asien und aus Kenia, treten am 23. September in Kapstadt zur Wahl des WOSA Sommelier Cup Champion an. Für Deutschland steigt Marc Almert, Sommelier im 5 Sterne Luxus Hotel Fairmont Hotel Vierjahreszeiten Hamburg in den Ring.  Weiterlesen