SPECIAL: The Democracy Series – Andisiwe Ketsiwe (engl.)

Die Studentin Andisiwe Ketsiwe wurde am Western Cape geboren. Schon in Ihrer Kindheit begleitete sie Ihre Mutter zur Arbeit auf den Farmen. Es war keine einfache Zeit für die Familie, denn sie hatten kaum etwas zum Leben. Andisiwe hat als Einzige die Klasse 12 abgeschlossen. Mit viel Ehrgeiz schaffte sie den Schulabschluss, um ihr Leben und das Leben ihrer Familie zu ändern. Als sie das erste Mal von der Pinotage Youth Development Academy hörte, ergriff sie ihre Chance und nutzte sie. Diese Non-Profit-Organisation gibt jungen benachteiligten Südafrikaner eine Change ihr Leben zu ändern und hilft ihnen dabei eine Arbeitsstelle in der Weinwirtschaft zu finden. Am Anfang wusste Andisiwe nichts über die Weinherstellung und die verschiedenen Sorten. Inzwischen hat sie die Unterschiede gelernt und erkannte das Weinmachen eine ganz eigene Kunst ist. Ihr größter Wunsch ist es, ihren eigenen Wein zu kreieren. Das Schönste wäre für die junge Südafrikanerin, wenn Menschen ihren Wein probieren und sagen: „Verdammt, der Wein ist gut!“ Von Montag bis Freitag studiert sie in Stellenbosch und am Wochenende arbeitet Andisiwe auf dem Weingut Warwick Wine Estate. Damit verdient sie sich etwas dazu, um vor allem ihr Baby versorgen zu können. Zurzeit lernt Andisiwe die Geschichten hinter den Weinen kennen. All das bringt ihr Ntsiki Biyela bei, eine der wenigen schwarzen Weinmacherinnen in Südafrika. Ntsiki ist ihre Mentorin und für Andisiwe die Beste, die es gibt. Von ihr hat sie gelernt, was es heißt eine der besten Weinmacherin zu sein – ein guter Wein entsteht nur mit viel Liebe und das wiederum bringt persönliche Erfüllung. Die junge Nachwuchs Weinmacherin ist glücklich, dass sie diesen Beruf für sich gefunden hat und sie ist für die Hilfe von Pinotage Youth Development Academy sehr dankbar. „Früher habe ich die Dinge nicht ernst genommen, heute nutze ich meine Chancen, um ein besseres Leben zu leben.“

 

„The power of education extends beyond the development of skills. It can contribute to nation-building and reconciliation.“ Nelson Mandela

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar