Black Economic Empowerment

22 Jahre nach Ende des Apartheidregimes zählt die Weinwirtschaft am Kap immer mehr sogenannte Black-Economic-Empowerment(BEE)-Betriebe. Das BEE-Programm ist ein staatliches Förderprogramm zur ökonomischen und sozialen Gleichstellung der schwarzen Bevölkerung Südafrikas, das auf dem 2003 erlassenen Broad-Based Black Economic Empowerment Act basiert.
Der Gleichstellungsprozess in Südafrikas traditionsreicher Weinwirtschaft begann bereits Ende der 90er-Jahre mit der Gründung des South African Wine Industry Trust (SAWIT), der sich massiv der Förderung schwarzer Südafrikaner in der Weinerzeugung widmete. 2002 entstand die South African Wine & Brandy Company (SAWB), eine Organisation bestehend aus Weinfarmern, Weinkellereien, dem Handel sowie Arbeitervertretern, die den Empowerment-Prozess in der Weinwirtschaft weiter vorantrieb. Im selben Jahr wurde, forciert durch der Exportgemeinschaft Wines of South Africa (WOSA) und dem englischen Weinhandel, die Wine Industry Ethical Trade Association (WIETA) gegründet. Diese Organisation setzt sich maßgeblich für die Verbesserung der sozialen Strukturen und Arbeitsbedingungen in Südafrikas Weinbetrieben ein.
An konkreten Beispielen der Veränderungen in Südafrikas Weinwirtschaft mangelt es heute nicht. In den Weinbaugebieten finden sich immer mehr innovative Empowerment-Projekte.

“Enjoy the journey” – die Videoserie zum 20-jährigen Jubiläum der Demokratie Südafrikas

Nützliche Links

Black Economic Empowerment:
www.wosa.co.za

Video-Serie „20 Jahre Demokratie“:
www.suedafrikaweinmagazin.de

Downloads

Beyond our Vineyards: E-book

Black Vintners “Ithemba”: E-Book