Beim Weinbau in Südafrika konzentriert man sich auf die südwestliche Kapregion rund um Kapstadt. Die Reben wachsen in vielzähligen Tälern, geschützt von massiven und Millionen Jahre alten Bergketten. Die besondere Eignung des Weinbaus in Südafrika bedingt sich durch die Nähe zum Meer. Eingebettet zwischen dem Indischen und dem Atlantischen Ozean profitieren die Weinberge von den kühlenden Brisen. Sie mildern die hohe Hitzeeinwirkung während der langen Sonnenperiode ab. Die frische Aromatik der Trauben bleibt erhalten, entsprechend finessenreich und elegant können Südafrikas Weine schmecken.
Die Faszination dieses Weinlands nährt sich aus der Symbiose zwischen einer spektakulären Landschaft und den interessanten Menschen, die hier seit rund 350 Jahren die Entwicklung des Qualitätsweinbaus prägen. Südafrikas Weine sind auch nicht erst seit 20 Jahren ein beliebtes Exportgut. Bereits im 17. Jahrhundert standen Kapweine bei Europäern hoch im Kurs.

Heute sind rund 100.000 Hektar mit Reben bestockt. Bewirtschaftet werden die Weinberge von rund 3.500 Winzerbetrieben. Etwa 580 davon erzeugen auch selbst Wein. Viele davon sind seit mehreren Generationen in Familienhand. Der An- und Ausbau von Wein ist auch in Südafrika gesetzlich streng geregelt. Das Kontrollorgan in Südafrika ist das Wine & Spirit Board, das wiederum dem Landwirtschaftsministerium untersteht. Bei der Regulierung der Anbaufläche haben sich die Südafrikaner an europäischen Vorbildern orientiert. Das gesamte Weinbaugebiet ist in sogenannte Origins, Herkünfte, eingeteilt. Befindet sich eine solche Angabe auf dem Etikett, wird dem Konsumenten garantiert, dass die Trauben auch von dort stammen.

Anbaugebiete

Wine of Origin

Rebsorten

Terroir

Geschichte