2015: Wetter gut – alles gut!

Außergewöhnlicher Weinjahrgang am Kap. Südafrikas Winzer freuen sich über guten Verlauf der 2015er Weinernte

Die 2015er Weinernte begann in Südafrika rund drei Wochen früher als sonst. Und war entsprechend schneller auch beendet. Auch eine ungewöhnliche Hitzewelle sorgte in den letzten Tagen, dafür, dass die Winzer mit voller Kraft auch die letzten Trauben heimholen konnten. Die Stimmen, was die Qualität betrifft, sind euphorisch – auch wenn die Mengen zwischen 10 und 25 Prozent unter einer Normalernte liegen.

Francois Viljioen brachte die Frage nach der Besonderheit des neuen Jahrgangs auf den Punkt: ” Eine guter  Jahrgang beginnt mit einem guten Winter!” Ausführend erläutert er, dass der 2014er Winter (also während des europäischen Sommers) der dritte ideale in Folge war. Es gab genügend Niederschläge in den Weinregionen. Die Dämme und die Wasserspeicher konnten gefüllt werden. Im Juni versetzte eine ungewöhnlich kalte Phase die Reben in eine tiefe Knospenruhe. Der August – also der ausklingender Winter – war in der Kapregion wärmer als sonst. Somit gab es einen gleichmäßigen Austrieb und einen sanften Start für die jungen Triebe. Der Sommer zeichnete sich durch warme, aber moderate Temperaturen aus. Nachts wurde es oftmals ungewöhnlich kalt: “Es gab Sommernächte, da hatten wir nur noch 6°C ” sagt Gary Jordan vom gleichnamigen Weingut in Stellenbosch. Für die Reben und die Ausreifung ist das gut. Das Aroma in den Trauben bleibt erhalten und auch die Säure- und Zuckerwerte glänzen durch ein harmonisches Gleichgewicht.

Kurzum – der Vegetationsverlauf in 2014/15 war geradezu ideal. Auch wenn zum Ende hin, aufgrund von Wasserstress, die Beeren kleiner blieben und die Trauben leichter waren als sonst. So fällt der 2015er Jahrgang zwar mengenmäßig geringer als ein Normaljahrgang  aus – aber die Winzer sind “happy”. Für viele war es der beste Weinjahrgang in ihrer langjährigen Kellermeisterkarriere.  “Reben gesund, Trauben gesund, Wein gesund, Qualität optimal,” so lautet die kurze Zusammenfassung, die uns aus Südafrikas Weinkellern entgegen hallt.

Auf dem Blog der WOSA (und hier als pdf) hat Angela Llyod die Winzer in diversen Anbaugebieten zur Weinernte und zum neuen Jahrgang interviewt und in einem Blogartikel für die WOSA zusammengefasst. Statistiken reichen wir nach, sobald diese von den südafrikanischen Instituten veröffentlicht werden.

Einen authentischen bildhaften Verlauf gibt es hier: Socialtractor.

Ken Forrester

‘It’s hard to generalise, but this is looking like the most exceptional harvest of my career… The fruit has low pH levels, beautiful acid and it’s clean. It’s almost too good to be true,’ Ken Forrester

Ken Forrester
Pieter Ferreira, cellar master, Graham Beck’s Pieter Ferreira

“This is the harvest to look out for is truly spectacular. The look, the berry size, the taste of the grapes, all were sublime.”

Pieter Ferreira, cellar master, Graham Beck’s Pieter Ferreira
Dirk Human of Black Oystercatcher

“Yields are down by 10% but flavours are more intense and the grapes are very healthy”

Dirk Human of Black Oystercatcher
 Andrea Mullineux of Mullineux & Leeu Family Wines

“The harvest’s not just early, it’s compact,” she explains. “We started two weeks early but will finish three to four weeks early too!” The fruit is concentrated, healthy and ripe at lower Balling levels. Skins of white varieties are slightly more phenolic; reds have thick skins and big tannins.”

Andrea Mullineux of Mullineux & Leeu Family Wines

“A good season starts with a good winter” VinPro’s Consultation Service Francois Viljoen summarised the run-up to harvest 2015

Francois Viljoen, VinPro’s Consultation Service

Nützliche Links

South African Wine industry Information & Systems:
www.sawis.co.za

Downloads

Erntebericht Südafrika 2015: Download

Erntebericht Südafrika 2014: Download

Erntebericht Südafrika 2013: Download

Erntebericht Südafrika 2012: Download

Erntebericht Südafrika 2011: Download

Erntebericht Südafrika 2010: Download