Kein anderer Südafrikaner steht so sehr für die Anti-Apartheid-Bewegung wie er: Nelson Mandela.

Über 67 Jahre widmete er sich dem Kampf für ein gleichberechtigtes Südafrika. Zunächst arbeite als Anwalt; er protestierte friedlich gegen die damalige Regierung. Er war aber auch einer der Mitinitiatoren des militärischen Arms des ANC (African National Congress), der den gewaltsamen Kampf vertrat. 1964 wurde er verhaftet. Über 27 Jahren verbrachte Mandela im Gefängnis.

Nach seiner Freilassung wurde er 1994 in freien Wahlen demokratisch zum ersten schwarzen Landespräsidenten gewählt. Konsequent und diplomatisch verfolgte er eine Politik der Versöhnung. Mit ökonomischen Reformen gestaltete er den friedvollen Übergang Südafrikas in eine moderne Demokratie. Der 100. Geburtstag von Nelson Rolihlahla Mandelas ist ein würdiger Anlass, um an sein Wirken, sein Vermächtnis und seinen Kampf gegen die Apartheid in Südafrika zu erinnern. Weiterhin hat sich Südafrika mit dem Thema Versöhnung zu befassen und die friedvolle Transformation des Landes beharrlich weiterzugehen. Nelson wusste: Es wird ein langer Weg. Möge dieses Jubiläum dazu beitragen, an den Spirit und die Vision von Tata Madiba – wie er liebevoll genannt wurde – zu erinnern und zu erkennen, dass sein Geist in unseren Herzen weiterwirken kann. Schließlich ist das Ringen um Frieden, Gleichberechtigung und Integration nicht nur ein Thema, das die Südafrikaner bewegt.

Nelson Mandelas Lebenswerk wird seit 2010 mit einem internationalen Gedenktag gefeiert. Initiiert wurde dieser Tag von den Vereinten Nationen. Mit dem #Mandeladay werden die Menschen zu humanitärem Verhalten im Sinn von Mandela angeregt. Die Zahl 67 spielt dabei eine ganz besondere Rolle. Mandela widmete rund 67 Jahre seines Lebens dem Kampf um gleiche politische und wirtschaftliche Rechte für die schwarze Bevölkerungsmehrheit seines Landes. Was können wir am 18. Juli tun, um an diesem Tag 67 Minuten unserer Lebenszeit dem Frieden, der Gleichberechtigung oder sozialen Zwecken zu widmen?

„Armut ist nicht natürlich, sie wurde von den Menschen geschaffen und kann deshalb überwunden sowie durch geeignete Maßnahmen ausgerottet werden. Die Beseitigung von Armut ist kein Akt der Barmherzigkeit, sondern der Gerechtigkeit.“ (Nelson Mandela)

Lesenswert:

100 Jahre Nelson Mandela 

Links:
Nelson-Mandela-Stiftung:
Nelson Mandela Children Foundation

Simple Minds , Song “Mandela”