Pinotage ist Südafrikas einzigartige Rotweinsorte. Gezüchtet wurde sie 1925 von Professor Abraham Izak Perold, dem ersten Weinbauprofessor Südafrikas. Es war seine Vision, die sensorische Feinheit des Spätburgunders mit der Robustheit der Cinsault-Rebe zu kreuzen. Der erste Wein, der offiziell als Pinotage bezeichnet wurde, kam 1961 auf den Markt: ein 1959er Pinotage Lanzerac – eine Cuvée aus Trauben von Kanonkop und Bellevue. Nach vielen Jahren des gemeinschaftlichen Forschens und Ringens um das Qualitätsprofil, gibt es heute eine Bandbreite an Stilrichtungen für unterschiedliche Anlässe. Besonders respektabel ist die immer breiter werdende Premiumliga – Spitzen-Pinotages, die sich mit den besten Rotweinen des Landes messen können.

Die besten Pinotage-Weine, werden jährlich in der ABSA-Top-10 Verkostung gekürt. Diese werden am 31. Oktober in Köln, in exklusiver Runde von De Wet Viljoen, Vice Chairman der Pinotage-Association und Kellermeister von Neethlingshof präsentiert.

Pinotage – Südafrikas eigenständige Rotweinsorte sorgt aufgrund ihrer Eigenwilligkeit immer wieder für Diskussionsstoff. Doch es ist offensichtlich, dass die heimische Kreuzung ihr Potenzial als Südafrikas rotes Weinflagschiff immer besser zu nutzen weiß. Dank gemeinschaftlicher Qualitätsanstrengungen zahlreicher passionierter Winzer und Kellermeister, hat sich der Pinotage-Stil stark gewandelt. Auch dank seiner Eigenständigkeit ist er eine große Bereicherung für jede Weinkarte. Er ist mit seiner feinen Frucht und seinen gehaltvollen, aber harmonischen Tanninen ein guter Begleiter zu herzhaften, gebratenen Fleischgerichten und feinen Wildspezialitäten.

Zu den großen Pinotage-Aktivisten der letzten zwanzig Jahre zählt allen voran Beyers Truter (damals Kellermeister von Kanonkop, heute Beyerskloof). Er hat als erster Südafrikaner im Jahr 1991 für internationale Furore gesorgt: Sein 1989er Kanonkop Pinotage wurde damals in London zum besten Rotwein der Welt gekürt. Damit war die Welt für das Potenzial von Pinotage sensibilisiert. Doch nicht jeder Wein erfüllte die internationalen Ansprüche. Somit war Truters Ehrgzeit geweckt –1995 gründete er mit Kollegen die Pinotage Association, um die Ansprüche und Bedürfnisse dieser Rebsorte besser zu erforschen, um gemeinsam zu verkosten und zu diskutieren. Um die Motivation der Kellermeister sowie das internationale Ansehen zu steigern, wurde 1997, mit Unterstützung der ABSA-Bank, der Pinotage-Wettbewerb initiiert. Die jährliche Kür der besten Pinotage-Weine hat maßgeblich zur Aufwertung dieser Rebsorte beigetragen.

Pinotage ist eine Rebsorte, deren Entwicklung die jüngste Weingeschichte des Weinlandes Südafrika repräsentiert. Zu den Werten, die den Erfolg dieser Rebsorte und die Südafrika als Weinnation auszeichnen, zählen insbesondere: Passion für das heimische Terroir, unermüdlicher Entdeckergeist, Kameradschaft, Dialog und Forschung. Große Pinotage-Weine sind ein gelungenes Meisterwerk, wenn das Terroir, die Reben und das Fingerspitzengefühl eines Kellermeisters bei der Weinbereitung – von der Vergärung bis zur Reifung im Holzfass – einfühlsam zusammenwirken.

De Wet Viljoen, Kellermeister und Vice Chairman der Pinotage Association, wird bei seiner Präsentation, die aktuellen ABSA-Top-10-Pinotage-Gewinner präsentieren und ihre Entstehung moderieren – und sein praktisches Wissen im Umgang mit dieser Rebsorte mit den Weinprofis teilen.


TASTE & TALK #Pinotage

Wann: 31. Oktober 2018
Wo: Penthouse Loft, Richard-Wagner-Str. 18, 50678 Köln

Einlass ab 14:30 Uhr

Verkostung von 15:00 – 17:00 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten (Anmeldeschluss: 20. Oktober)
Hinweis: in Englisch, limitierte Gästezahl

ANMELDUNG