Weltweit bezeugen internationale Weinhändler ihre Solidarität mit Südafrikas Winzer. Auch Capreo, der in Deutschland ansässige Online-Weinhändler, spezialisiert auf Südafrika, hat das Ausmaß der COVID-19-Krise in den Weinregionen am Kap, mit Sorge verfolgt. Doch Weinumsatz allein reicht nicht aus, um die Not zahlreicher Menschen, denen der Verlust der Arbeitsplätze droht, zu lindern. Um praktische Hilfe vor Ort zu leisten, kooperiert Capreo, mit einem der führenden Restaurantführer Eat out. Unter dem Motto “Capreo cares” werden von den bis zum 9. August getätigten Bestellungen, 5 Prozent der Umsätze an den Eat Out Relief Fund gespendet.

Der Eat Out Restaurant Relief Fund ist ein Hilfsfond, der Restaurants in Südafrika unterstützt, die für bedürftige und von der Corona-Pandemie betroffene Menschen kochen und sie mit Mahlzeiten versorgen. Mit den Spendengeldern der Stiftung können die Restaurants einen Teil ihrer Kosten decken und Arbeitsplätze sichern, damit sie ihren Betrieb auch nach der Pandemie weiterführen können.

Capreos Intension: “Damit kann jeder Weinfreund und Südafrikaliebhaber etwas Gutes tun: Mit dem Kauf und dem Genuss von Premiumweinen aus Südafrika kann jeder von zuhause aus helfen und die südafrikanische Weinwirtschaft und Gastronomie-Branche unterstützen. Jede Bestellung zählt und macht einen Unterschied, denn sie trägt dazu bei, den Weingütern am Kap Absatz zu sichern, die einmalige Gastronomie-Szene in den Winelands aufrecht zu erhalten und bedürftige, von der Pandemie betroffene Menschen in den Communities vor Ort zu ernähren.”

Darüber hinaus nimmt jede Bestellung an einem Gewinnspiel teil, verlost wird ein Gutschein für zwei Personen über neun Übernachtungen in den exklusivsten Unterkünften in den Winelands am Kap.

Foto: Capreo/Eat Out.

Weitere Informationen und Bestellungen unter: CAPREO CARES