Eine ganz eigenständige Spezialität, die am Kap gezüchtet wurde und dort auch vorwiegend angebaut wird, ist der Pinotage. Der Weinstil, der einst sehr robust bis ruppig und von starken Gerbstoffen geprägt war, hat nicht bei allen Rotweinliebhabern Begeisterung ausgelöst. Doch inzwischen hat sich das Bild gewandelt. Die Kellermeister wissen die Wildheit dieser Sorte zu bändigen und der heutige Pinotage präsentiert sich fruchtbetont, gehaltvoll, extraktreich und immer noch mit kernigen Tanninen.

Gezüchtet wurde Pinotage in 1925 von Professor Abraham Izak Perold, dem ersten Weinbauprofessor Südafrikas. Es war seine Vision, die sensorische Feinheit des Spätburgunders mit der Robustheit der Cinsault-Rebe zu kreuzen. Der erste Wein, der offiziell als Pinotage bezeichnet wurde, kam 1961 auf den Markt: ein 1959er Pinotage Lanzerac – eine Cuvée aus Trauben von Kanonkop und Bellevue.

Zu den großen Pinotage-Aktivisten der letzten zwanzig Jahre zählt allen voran Beyers Truter (damals Kellermeister von Kanonkop, heute Beyerskloof). Er hat als erster Südafrikaner im Jahr 1991 für internationale Furore gesorgt: Sein 1989er Kanonkop Pinotage wurde in London zum besten Rotwein der Welt gekürt. Damit war die Welt für das Potenzial von Pinotage sensibilisiert. Doch nicht jeder Wein erfüllte die internationalen Ansprüche. Somit war Truters Ehrgeiz geweckt –1995 gründete er mit Kollegen die Pinotage Association, um die Ansprüche und Bedürfnisse dieser Rebsorte besser zu erforschen, um gemeinsam zu verkosten und zu diskutieren. 1997 wurde mit Unterstützung der ABSA-Bank (Amalgamated Banks of South Africa), der Pinotage-Wettbewerb initiiert. Diese jährliche Kür der besten Pinotage-Weine hat maßgeblich zur Aufwertung dieser Rebsorte, auch im internationale Ansehen, beigetragen.

Nach vielen Jahren des gemeinschaftlichen Forschens und Ringens um das Qualitätsprofil, gibt es heute eine Bandbreite an Stilrichtungen für unterschiedliche Anlässe.

Mit seiner feinen Frucht, die an Kirsche, Cassis und Brombeeren erinnert und seinen gehaltvollen aber harmonischen Tanninen ist der Pinotage ein guter Begleiter zu herzhaften Fleischgerichten, wie sie beim Braai, dem Grillfest mit Familie und Freunden in Südafrika entstehen.Auch zu Schmorgerichten und feinen Wildspezialitäten oder abends beim Kaminfeuer, zu einem guten Buch passt diese Rebsorte ausgezeichnet.